Angocin, das pflanzliche Antibiotikum

Infektionen im Körper werden von den meisten Menschen als lästig empfunden, da sie das Immunsystem wie auch den Körper selbst schwächen. Der Patient fühlt sich unwohl, schlapp und ist schlimmstenfalls arbeitsunfähig und das können bereits an und für sich leichte Infektionen im Körper auslösen. Bei akuten Infektionen der Atemwege, des Magen- und Darmtraktes oder Harnwegen ist daher ein Gang zum Arzt üblich, um sich Antibiotika verschreiben zu lassen, wobei heutzutage viele Leute bei diesen chemisch erzeugten Produkten bedenken haben.

Zudem sind Antibiotika, die von Ärzten verschrieben werden, bei einer Virusinfektion nutzlos. Außerdem setzen sich die Patienten sinnloser weise den vielfältigen Nebenwirkungen dieser Mittel aus und schädigen gleichzeitig die nützlichen Bakterienkulturen der Darmflora. Auch nimmt durch diese Methode die Resistenz der Bakterien gegen diese Antibiotika weiter zu. Eine sinnvolle Alternative dazu sind pflanzliche Antibiotika, die sich bei allen Atemwegsinfektionen bewährt haben.

Angocin ist ein pflanzliches Antibiotikum, dass die Wirkstoffe der Kapuzinerkresse und des Meerrettichs in sich vereint.

Angocin- das pflanzliche Antibiotikum

Zahlreiche Pflanzen beinhalten natürliche und gleichzeitig hochwirksame Antibiotika, die gegen Bakterien-, Pilz- oder Virenbefall helfen. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenwirkstoffe, die im menschlichen Körper gefährliche Krankheitskeime abtöten können und zeitgleich das Immunsystem nicht schädigen, sondern stabilisieren. Viele Patienten vertragen diese pflanzlichen Wirkstoffe besser als die chemisch erzeugten Antibiotika.

Als besonders effektiv haben sich die verschiedenen Senföle erwiesen, die sowohl in der Meerrettichwurzel (Armoracia rusticana) wie auch in den Blättern der Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) enthalten sind. Die Wirksamkeit dieser Heilpflanzen ist seit der Antike bekannt und wurde unter anderem im Mittelalter sehr geschätzt.

Angocin Anti-Infekt N ist ein aus diesen beiden Komponenten zusammengesetzter Wirkstoff, mit denen sich viele bekannte Erreger ebenso zielsicher abtöten lassen wie mit klassischen Antibiotika, wobei dieses Präparat schonender auf den Körper wirkt und nur wenige Nebenwirkungen erzeugt.

Angocin enthält ausschließlich pflanzliche Wirkstoffe

Einer der wichtigsten Wirkstoffe im rein pflanzlichen Präparat Angocin sind Senfölglycoside, die sowohl im Meerrettich wie auch in der Kapuzinerkresse vorhanden sind. Unser Körper kann diese Glycoside in leicht flüchtige Senföle umbauen, die durch den Dünndarm in den Blutkreislauf gelangen. Dadurch greifen sie die Darmflora nicht an wie es bei den Antibiotika der Fall ist. Diese Senföle entfalten ihre Wirkung vorrangig in der Harnblase wie in der Lunge. Dadurch wird in diesen Bereichen den Krankheitskeimen die Möglichkeit entzogen, sich zu vermehren oder sich weiter zu entwickeln.

Die häufigste Ursache für Infektionen in den oberen Atemwegen sind keine Bakterien, sondern Viren und gegen Viren sind Antibiotika von ihrer Struktur her wirkungslos. Dagegen sind die in der Kapuzinerkresse und dem Meerrettich enthaltenen Senföle sehr wohl in der Lage, das Wachstum der Viren nachhaltig zu unterbinden. Gleichzeitig wirken die Senföle in Angocin auf die Schleimhäute und lösen den infizierten Schleim, damit er ausgehustet werden kann. Hierfür sorgen die scharfen Senföle, indem sie den Vagusnerv aktivieren, eine größere Flüssigkeitsbildung in den Zellen der Bronchien zu veranlassen, was das Abhusten auch noch erleichtert.

Ein weiterer wichtiger Wirkstoff im Meerrettich und der Kapuzinerkresse ist das Vitamin C. Dieses Co-Enzym ist ein wichtiger Aktivator für das Immunsystem und schützt gleichzeitig vor Krankheitskeimen, weshalb das Medikament Angocin auch vorbeugend als Schutz wirkungsvoll ist und nicht nur bei akuten wie auch chronischen Erkrankungen seine Wirkung voll entfaltet.

Die Kapuzinerkresse enthält das Senföl Benzylisothiocyanat, während sich im Meerrettich vorwiegend Phenylethylisothiocyanat und Allylisothiocyanat befinden. Zusätzliche Wirkstoffe sind in der Kapuzinerkresse Vitamin C, Carotinoide und Flavonoide. Meerrettich enthält des weiteren Vitamin B und C wie Flavonoide.

Wogegen hilft Angocin?

Das pflanzliche Angocin Anti-Infekt N sollte bei leichten oder mittelstarken Erkrankungen der Atemwege eingenommen werden. Dazu gehören auch alle Infektionen des Rachenraums und Harnwegsinfektionen. Verschiedene Studien belegen zudem, dass es sich bei einer akuten Bronchitis oder einer Nasennebenhöhlenentzündung und einer Blasenentzündung bewährt hat. Es ist allerdings auch bei Mandelentzündungen wie auch Erkältungen oder grippalen Infekten wirksam, wobei es vorbeugend wie auch für akute Erkrankungen dienen kann.

Bei einer Studie zu dem natürlichen Präparat Angocin mit 1.649 Patienten zeigte sich die ausgezeichnete Wirksamkeit des pflanzlichen Arzneimittels im Vergleich mit herkömmlichen Antibiotika in Bezug auf Krankheiten wie akuter Bronchitis, akuter Nasennebenhöhlenentzündung oder einer akuten Blasenentzündung. Eine Vergleichsgruppe erhielt im gleichen Zeitraum verschreibungspflichtige Antibiotika. Der Versuch an den Patienten zeigte, das das pflanzliche Antibiotikum weitaus weniger Nebenwirkungen verursacht. Bei der Angocin Behandlung zeigten nur 1,5 Prozent der Probanden Nebenwirkungen, während in der Vergleichsgruppe 6,8 Prozent der Patienten über Nebenwirkungen klagten.

Zusätzlich erwies sich in Tests, dass gerade Kinder und Jugendlich dieses Phytotherapeutikum weitaus besser als klassische Antibiotika vertragen und das bei gleicher Wirksamkeit. In mehreren Laboruntersuchungen konnten die Forscher 13 bekannte Krankheitskeime im HNO Bereich wie auch in der Region der Harnwege bestimmen, die durch das Pflanzenpräparat Angocin an ihrem Wachstum wie auch an der Ausbreitung gehindert wurden.

Allerdings zeigte sich in diesen Versuchen auch, dass die Kombination aus Kapuzinerkresse und Meerrettich wirksamer ist als die Wirkung der einzelnen Pflanzen. Diese Wirkungskombination war sogar gegen den als multiresistenten Bakterien-Stamm MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) wirksam, bei dem sich bisher alle klassischen Antibiotika als wirkungslos erwiesen.

Liste der Krankheitserreger, deren Wachstum durch Angocin verhindert wird:

  • Escherichia coli
  • Haemophilus influenzae
  • Streptococcus pyogenes
  • Pseudomonas aeruginosa
  • Staphylococcus aureus
  • Enterococcus faecium
  • Moraxella catarrhalis
  • Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus
  • Streptococcus pneumoniae
  • Klebsiella pneumoniae
  • Vergrünende Streptokokken
  • Proteus vulgaris
  • Enterococcus faecialis

Angocin ist in verschiedenen Formen auf dem Markt und die Angocin Bronchialtropfen enthalten neben den anderen Wirkstoffen auch das Fluidextrakt des Andorns. Es enthält viele hochwertige, ätherische Öle wie den Bitterstoff Marrubiin, zudem Gerbstoffe und mehrere Flavonoide. Das Andorn Extrakt in den Angocin Bronchialtropfen hat eine Schleimbildende Wirkungsweise und zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Verträglichkeit aus, weshalb es gern bei Heiserkeit, Husten oder chronischer Bronchitis eingenommen wird. Die antibakterielle Wirkungsweise ist durch wissenschaftliche Studien nachhaltig abgesichert, wie sie ebenfalls aufzeigt, wie die Inhaltsstoffe das Wachstum der Bakterien stören.

Während die gute Wirkung von Meerrettich und Kapuzinerkresse bereits einem breiteren Publikum bekannt ist, ist die Wirkung des unscheinbaren Andorn (Marrubium vulgare) bei Verdauungsproblemen und Atemwegserkrankungen nur einigen Fachleuten bekannt. Allerdings hatten bereits die Griechen gute Kenntnisse über die hohe Wirksamkeit von Andorn. Es wird bei Husten, Bronchitis, oder einem geschwächten Immunsystem angewandt, wobei es auch bei Gallenschwäche, Gastritis sowie Magen- und Darmentzündung sehr hilfreich ist.

Es wirkt zudem blutbildend und entzündungshemmend, was es in der Kombination mit den Senfölen zu einem passenden Präparat bei allen Erkältungserkrankungen macht. Leider stehen die wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit der Angocin Bronchialtropfen bei menschlichen Patienten noch aus. Jedoch kann sich der Hersteller auf die guten Ergebnisse als Heilkraut berufen, da Andorn bereits von der Heiligen Hildegard von Bingen wie auch von dem griechischen Arzt Dioskurides bei allen Erkrankungen der Atemwege verschrieben wurde.

Angocin richtig dosieren

Die folgenden Angaben gelten für das Angocin-Medikament mit den Wirkstoffen aus der Kapuzinerkresse und der Meerrettichwurzel:

Angocin Anti Infekt N, Filmtabletten, rezeptfrei in Apotheken erhältlich, verschiedene Packungsgrößen, jede Tablette enthält: 200mg Kapuzinerkresse und 80 mg Meerrettichwurzel. Ebenfalls enthalten sind die Bestandteile Siliciumdioxid, Stearinsäure, Zellulose, Carboxymethylstärke, Eisen(III)-oxid, Kartoffelstärke, Eisen(III)-oxidhydrat, Macrogol, Natrium, Hypromellose, Titandioxid wie auch Talkum.

Die vom Hersteller empfohlene Tagesdosis für Angocin Anti Infekt N für Erwachsene: Ein bis zweimal täglich 2 Tabletten. Sollte der Patient akute Beschwerden aufweisen können auch drei bis fünfmal täglich vier bis fünf Tabletten eingenommen werden, wobei diese Mengenangabe für Erwachsene Personen und Kinder ab dem 9. Lebensjahr gilt. Kinder, in einem Alter zwischen vier und acht Jahren, sollten drei bis fünfmal täglich zwei bis drei Tabletten einnehmen.

Gibt es Nebenwirkungen und welche sind das?

Hin und wieder kommt es durch die Einnahme von Angocin Anti Infekt N zu Beschwerden im Magen- und Darmbereich. Es gibt einige Menschen, die empfindlich auf die in dem Medikament enthaltenen Senföle reagieren, die zwar entzündungshemmend, aber auch magenreizend wirken können. Patienten mit einer entzündlichen Darmerkrankung oder Geschwüren jeglicher Art im Verdauungstrakt, als dem Magen und dem Zwölffingerdarm, sollten ebenfalls davon Abstand nehmen, das Medikament Angocin Anti Infekt N anzuwenden, da die enthaltenen Senföle die Magen- wie auch Darmschleimhäute zusätzlich reizen würden.

Treten bei einem Patienten während eines akuten Infekts zusätzlich Rücken- oder Gliederschmerzen, erhöhte Körpertemperatur oder sogar Fieber sowie starke Kopfschmerzen auf, sollte der Patient umgehend einen Arzt aufsuchen, damit eine ernstere Erkrankung ausgeschlossen werden kann, die eine andere Art der Behandlung und Medikamentierung verlangt. Das gleiche gilt auch für den Fall, wenn bei einer Harnwegerkrankung Blut im Urin zu finden ist. Sollten die Symptome und Beschwerden trotz der Einnahme von Angocin Anti Infekt N länger als eine Woche anhalten, sollte ebenfalls der Rat eines Arztes gesucht werden.

Gegenanzeige

Wenn Patienten an einer akuten Nierenentzündung erkrankt sind, dürfen sie das pflanzliche Medikamente nicht anwenden. Das gleiche gilt für alle Patienten, die an einer Unverträglichkeit gegen Meerrettich und Kapuzinerkresse leiden. Sie sollten das Medikament Angocin Anti Infekt N ebenfalls nicht einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Leider liegen zurzeit keine Studien bezüglich der Verwendung von Angocin Anti Infekt N im Verlauf einer Schwangerschaft vor. Allerdings kann bei der vorhandenen Wirkstoffkombination und ihrer Wirkung auf den Organismus nicht darauf geschlossen werden, dass das Medikament fruchtschädigend wirken kann. Trotzdem sollte eine werdende Mutter vor einer Einnahme mit ihrem Arzt die Risiken und den Nutzen des Medikaments abwägen.

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass ein oder mehrere Bestandteile des Medikamentes Angocin in die Muttermilch gelangen, was allerdings bisher ebenfalls noch nicht erforscht wurde. Darum sollte die Einnahme des pflanzen basierten Antibiotikums während der Stillzeit zuvor mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Für Kinder ist das Medikament Angocin bedingt tauglich. Da die in dem Medikament enthaltenen Senföle nicht nur entzündungshemmend, sondern reizend auf empfindliche Schleimhäute wirken können, sollten Kinder in einem Alter unter vier Jahren diese pflanzliche Arznei nicht einnehmen.

Kinder und Jugendliche

Die Einnahme von Angocin bei älteren Kindern und Jugendlichen hat sich innerhalb der Studien allerdings als problemlos erwiesen, da das Arzneimittel durchgehend eine gute Verträglichkeit aufwies.

Schilddrüsenunterfunktion und Hormonbehandlung

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion wird einigen Patienten eine Hormonbehandlung verordnet und diese Patienten sollten vor der Einnahme von Angocin Anti Infekt N den Arzt nach einer Wechselwirkung des Medikamentes mit den verwendeten Hormonen fragen. Diese Wirkstoffkombination aus Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel kann durchaus einen gewissen Einfluss auf die Hormonbehandlung nehmen. Auch bei einem Verdacht eines Patienten, er könnte an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, sollte er vor der Einnahme der pflanzen basierten Arznei den Arzt um seinen Rat bitten.

Warnhinweis

Alle Arzneimittel enthalten Substanzen, die unter Umständen zu einer allergischen Reaktion führen können. Darum sollte jedermann darauf achten, ob nach der Einnahme von Angocin Anti Infekt N eine Schwellung der Schleimhäute, Hautrötungen, Asthmaanfälle oder ein Juckreiz auftritt. Wenn dies der Fall ist, sollte der Patient umgehend die Hilfe eines Arztes suchen, um einen allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit auszuschließen.

Die folgenden Angaben gelten für das Fluidextrakt Angocin Bronchialtropfen mit den Wirkstoffen aus dem Andorn:

Fluidextrakt Angocin Bronchialtropfen, Packungsgrößen: 50 ml, Dosis pro Milliliter Tropfen: 1,04 g Andorn-Fluidextrakt, weitere Bestandteile: 30 % (V/V) Ethanol, 1 Milliliter Extrakt entspricht circa 40 Tropfen

Bereits in der Antike wurde Andorn als Heilpflanze verwendet und trotzdem liegen heute nur wenige wissenschaftliche Studien bezüglich der exakten Wirkungsweise von Andorn vor. Allerdings gibt es unter Laborbedingungen erfolgte Tests, die nachweisen, dass Andorn Krankheitserreger in ihrem Wachstum hemmt und eine Vermehrung verhindert. Die Bitterstoffe, die im Andorn enthalten sind, regen die Sekretproduktion wie auch die Sekretverflüssigung in den Bronchien an und erleichtern dem Patienten dadurch das Ausscheiden der Sekrete. Zudem zeigen die neusten Ergebnisse aus der Forschung, dass dieses Extrakt schmerzlindernd und auch krampflösend wirkt. Die Angocin Bronchialtropfen enthalten folgende Substanzen Andorn, Bitterstoffe, Ätherische Öle, Flavonoide und Gerbstoffe.

Anwendungsgebiete

Die Angocin Bronchialtropfen helfen bei allen Arten von Atemwegserkrankungen wie auch bei Erkältungen und damit verbundenen Beschwerden. Sie erleichtern das Abhusten, indem sie dafür sorgen, dass sich der Schleim aus den Bronchien lösen kann, wodurch die Krankheitskeime aus dem Körper ausgeschieden werden.

Die vom Hersteller empfohlene Tagesdosis für Angocin Bronchialtropfen für Erwachsene:
Erwachsene wie auch Jugendliche über dem 12. Lebensjahr sollten 3 mal täglich 40 Tropfen einnehmen. Die Einnahme erfolgt am besten vor oder zu einer Mahlzeit.

Nebenwirkungen

Es gibt derzeit keiner Belege dafür, dass die Einnahme von Angocin Bronchialtropfen irgendwelche Nebenwirkungen auf einen Patienten gehabt hätten. Allerdings sollten Menschen, die von ihrer Überempfindlichkeit auf das Andornkraut wissen, die Anwendung von Angocin Bronchialtropfen unterlassen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Momentan gibt es keine verwertbaren Studien über die Wirkungsweise von Angocin Bronchialtropfen während der Schwangerschaft oder der Stillzeit. Darum sollte die Anwendung der Bronchialtropfen unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Zudem ist es nicht offensichtlich, ob durch die Einnahme von Angocin Bronchialtropfen einige der Bestandteile in die Muttermilch gelangen können und welche Auswirkungen dies hat.

Darum ist auch in diesem Fall der behandelnde Arzt bezüglich der Risiken oder des Nutzens einer Behandlung der erste Ansprechpartner. Das gilt auch für den Zeitraum, in dem eine stillende Mutter die Angocin Bronchialtropfen einnehmen möchte.

Kinder und Jugendliche

Auch für Kinder, die unter 12 Jahre alt sind, liegen zurzeit keinerlei Studien bezüglich der Verträglichkeit vor. Darum sollten Kinder und Jugendliche die Angocin Bronchialtropfen unter Aufsicht einnehmen, falls eine Unverträglichkeit auf Andorn vorliegen sollte. Allerdings sind bisher keinerlei Nebenwirkungen bezüglich des Andornkrauts bekannt. Bei Zweifeln sollte der behandelnde Arzt zurate gezogen werden, bevor die Kinder oder Jugendliche das Medikament Angocin Bronchialtropfen anwenden.

Wechselwirkung

Bisher konnten auch noch keine Wechselwirkungen mit anderen Medikament erkannt werden.

Warnhinweise

Die Angocin Bronchialtropfen enthalten in einem gewissen Umfang Alkohol.

Tipps für die Einnahme von Angocin

Es gibt vielfältige Tipps, da zahlreiche Anwender gute Erfahrungen mit dem pflanzlichen Antibiotikum gemacht haben. Darunter waren auch so unangenehme Erkrankungen wie eine Mittelohrentzündung oder eine Bronchitis, deren Symptome nach der Einnahme des pflanzen basierten Antibiotikums nachließen. Positiv wurde auch bemerkt, dass diese Arznei keinerlei Müdigkeit erzeugt und sich als gut bekömmlich erwies. Andere Erfahrungen berichten über die Heilung von chronischen Blasenentzündungen, die alle zwei Wochen auftraten und durch diese Wirkstoffkombination verschwanden.

Dabei wird aber von den Anwendern darauf hingewiesen, dieses Mittel nicht zu früh abzusetzen, da sonst ein Rückschlag droht. Es sollte also auch dann noch eingenommen werden, wenn die Beschwerden fast verschwunden sind. Andere Meinungen zeigen die Wirksamkeit als vorbeugendes Mittel für die kommende Erkältungszeit, wobei sich das Mittel auch als wirkungsvoll gegen grippale Infekte zeigte.

Eine konstante Einnahme reduziert das Risiko einer Infektion erheblich. Gerade bei Atemwegsinfektionen sollte dieses Arzneimittel zur Abwehr bereits bei den ersten Symptomen eingenommen werden.

Bei welchen Symptomen verwendet man Angocin?

Die pflanzenbasierte Arznei Angocin kann bei allen Symptomen für Infekte und entzündliche Prozesse im Körper angewendet werden, ausgenommen, bei entzündlichen Nierenerkrankungen. Aber bei Entzündungen der Harnwege wie auch der Nasennebenhöhlen kann Angocin eingesetzt werden. Besonders gut eignet es sich für die diffusen Beschwerden bei Erkältungskrankheiten im Bereich der Atemwege.

Dazu gehören auch Erkältungen und der gefürchtete grippale Infekt. Allerdings kann dieses Medikament auch vorsorglich eingenommen werden, um beispielsweise eine Infektion der Atem- oder Harnwege zu vermeiden.

Hersteller von Angocin

Das Unternehmen Repha ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, welches heute vom Urenkel des Gründers geführt wird. Es wird von den Apothekern Dr. Karl-Heinz Goos und Björn Bradtmöller geführt und hat sich auf die Herstellung von pflanzlich basierten Arzneimitteln spezialisiert, wobei das Unternehmen selber Forschungen in diesem Bereich betreibt.

Alternativen zu Angocin im Handel

Es gibt nur wenige Alternativen zu diesem pflanzlichen Antibiotikum in dieser Zusammensetzung. Das Arzneimittel Umckaloabo® – Infektabwehr aus der Natur* ist für die Stärkung des Immunsystems entwickelt worden.

 

Veröffentlicht von

Bastian Gläser ist Gründer des gesundwerdenblog.de & Autor der "10 Tipps, um gesund zu bleiben". Er sucht immer neue Wege & Ideen für sich & seine Familie gesund zu sein, bleiben und zu werden. Über seine Erfahrungen schreibt er hier im Blog. Er ist ausserdem ein kleiner Hypochonder & leidenschaftlicher Musiker.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.