Manuka Honig aus Neuseeland

Manuka-Honig enthält als wesentlichen Inhaltsstoff neben den Zuckern des Honigs in wechselnden Mengen das nicht-peroxidisch antibakteriell wirksame Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal (MGO).

Durch Dehydratation des im Nektar der Blüten des Manukastrauchs enthaltenen Stoffes Dihydroxyaceton (siehe unten). Im Nektar selbst ist noch kein Methylglyoxal vorhanden.

Manukana Bio Manuka Honig

Bienen und der Transport in den Bienenstock.

Methylglyoxal entsteht in der Honigwabe Offenbar entwickelt sich dieser Stoff erst nach der Aufnahme des Nektars durch die

Aufgrund seiner einzigartigen antibakteriellen Wirkung und Nährstoffdichte sind die Anwendungsgebiete des goldenen Honigs, wie ihn die Maori nennen, sehr vielseitig.

Bei den Maori wird er zum Beispiel zum Desinfizieren und Heilen von Wunden genutzt sowie zum Bekämpfen von Bakterien. Aber auch bei Erkältungen, entzündlichen Krankheiten und sogar resistenten Keimen kann er die Genesung unterstützen.

Avatar

Veröffentlicht von

Bastian ist Gründer des gesundwerdenblog.de & Autor der "10 Tipps, um gesund zu bleiben". Er sucht immer neue Wege & Ideen für sich & seine Familie gesund zu sein, bleiben und zu werden. Über seine Erfahrungen schreibt er hier im Blog. Er ist ausserdem ein kleiner Hypochonder & leidenschaftlicher Musiker.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.