Gesundes Haar – Wie erhalte ich es? – Wie bekomme ich es zurück?

„Wahre Schönheit kommt von innen“, sagt der Volksmund. Das trifft auch auf die Haare zu, auch wenn diese hauptsächlich aus abgestorbenen Hornzellen bestehen. Das klingt nicht sehr lebendig – Aber ein Grund sich nicht darum zu kümmern?

Nein, keineswegs! „Aber warum?“, wirst Du Dich jetzt vielleicht fragen, denn die Haarbestandteile sind doch schon „tot“.

Das Haar wird in der Haarwurzel gebildet und diese ist sehr lebendig und benötigt für die Bildung des Haares eine gute Versorgung mit Nährstoffen. Dazu zählen Vitamine und Mineralstoffe und aber auch eine gute Durchblutung der Kopfhaut, damit diese Nährstoffe überhaupt ihr Ziel erreichen.

Je gesünder der Mensch ist, umso besser wird die Haarwurzel versorgt, was sich zeitlich verzögert auf die Beschaffenheit des Haares auswirkt. Bei einem durchschnittlichen Haarwachstum von ca. 1cm im Monat, kannst Du Dir ausrechnen, wann eine Verbesserung der Nährstoffversorgung sichtbar werden kann.

Was braucht unser Haar und wo finden wir diese Nährstoffe in möglichst natürlicher Form?

Vitamin C:

Aminosäure sind der Grundbaustein unserer Haare und das Vitamin C spielt beim Aufbau dieser eine wichtige Rolle.
Natürliche Quellen: in vielen Obst- und Gemüsesorten und Beeren

Biotin:

Ist für die Funktion der Enzyme zuständig, welche bei der Bildung der Hornsubstanz Keratin eine Rolle spielen. Ein Mangel an Biotin, welches auch als Vitamin B7 oder H bekannt ist, kann sich in trockenem Haar äußern, welches häufig von Spliss betroffen ist.
Natürliche Quellen: Spinat, Bananen, verschiedene Nüsse

Vitamin B2:

Ein Mangel kann zu trockener Kopfhaut führen und Haarausfall.
Natürliche Quellen: Fleisch & Fisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Vollkorn

Vitamin B5:

Vorzeitiges Ergrauen der Haare und sogar Haarausfall können die Folge von Mangel an Vitamin B5 sein.
Natürliche Quellen: Fleisch, Fisch, Vollkorn, Avocado

Folsäure:

Fördert die Zellteilung und die Zellbildung im Haarwurzelbereich sodass das Wachstum unterstützt wird.
Natüürliche Quellen: Feldsalat, grünes Blattgemüse, Banane, Vollkorn

Spurenelemente Zink, Kupfer, Eisen:

Sie fördern das gesunde Haarwachstum und die Durchblutung der Kopfhaut.
Natüürliche Quellen: Milchprodukte, Fleisch & Fisch, Hülsenfrüchte, grünes Gemüse, Vollkorn

Wann solltest Du die Hair-Repair-Produkte einsetzen?

Es ist auf jeden Fall richtig sich für gesunde Ernährung zu entscheiden und das am besten schon heute. Bei den Haaren wird diese Umstellung allerdings verzögert ankommen, so dass die Auswirkungen der Mängel oder auch falschen Pflege nicht sofort verschwinden.
Hier kommen dann die so genannten Hair-Repair-Produkte zum Einsatz.

Bei den meisten Haarschädigungen ist die innere Struktur des Haares angegriffen und die Stabilität des Haares geht verloren. Haarbruch und -spliss drohen.
Worauf die innere Struktur basiert und wie diese wieder repariert werden kann, könnt ihr auf der Seite über kaputte Haare erfahren.

Natürliche Pflege bei strapaziertem Haar

Wenn die Schädigung noch gering ist oder sich „nur“ strapaziertes Haar zeigt, können auch sanfte Haarpflegeprodukte zum Einsatz kommen. Hier sind es vor allem Haaröle, welche dem trockenen Haar wieder zu Glanz verhelfen und sprödes, brüchiges Haar verhindern können.

Kokosöl:

  • ist besonders für trockene Kopfhaut geeignet
  • hat langanhaltend fettende Wirkung, aberie
  • zieht nicht so schnell ein wie das Arganöl
  • enthaltene Vitamine helfen gegen Spliss

Arganöl:

  • enthält einen hohen Anteil Linolsäure, welches das Haar elastisch und vital macht
  • hat einen doppelt so hohen Vitamin E Anteil wie das Olivenöl
  • das recht dünne Arganöl dringt tief in die Haarstruktur ein

Obstruktives Schlafapnoesyndrom – Ursachen, Symptome, Therapie

Dies ist ein Gastbeitrag von Annemarie Söder des somnishop.com

Schnarchen wird in erster Linie als Alltags- und Beziehungsproblem wahrgenommen. Es kann aber auch krankhafte Züge annehmen. Erkrankungen, die im Zusammenhang mit Schnarchen stehen, tragen oft komplexe Bezeichnungen wie beispielsweise Widerstandssyndrom der oberen Atemwege, zentrale Schlafapnoe und obstruktive Schlafapnoe. Der folgende Artikel beschäftigt sich vorrangig mit dem obstruktiven Schlafapnoesyndrom. Du erfährst von Somnishop alles Wissenswerte über Ursachen, Symptome und Therapie. Weiterlesen →

Optimale Ernährung: Gibt es sie?

Dies ist ein Gastbeitrag von René Simon.

Gerade beim Thema Ernährung gehen die Meinungen weit auseinander. Manche Menschen schwören auf „low-carb“. Andere achten ein wenig auf ihre Ernährung. Dann gibt es noch die vegetarische „Fraktion“. Ebenso die Veganer. Einige Menschen haben einen strengen Ernährungsplan und wieder andere essen alles, was ihnen zusagt.

Gibt es eine optimale Ernährung überhaupt?

Das wollen wir nun herausfinden. Weiterlesen →

Denken Sie an den jährlichen Zahnarztbesuch und die Preisunterschiede

dieImmer gegen Ende des Jahres wird es Zeit für den jährlichen Zahnarztbesuch.

Warst du schon? In meinem Bonusheft sehe ich lauter Stempel aus dem November und Dezember der letzten Jahre. Daher rate ich dir gehe noch schnell zum Zahnarzt deines Vertrauens und hole dir noch vor Ende des Jahres deinen Stempel ab.

Aber du solltest nicht nur wegen dem Stempel den Arzt besuchen. Es ist wichtig sich mindestens einmal im Jahr untersuchen zu lassen. Nur so kannst du Dir und deinen Zähnen etwas Gutes tun. Ein weiterer Vorteil des jährlichen oder halbjährlichen Arztbesuchs ist es, dass Du so teuren und evtl. schmerzhaften Behandlungen vorbeugen kannst.

Wenn du doch mal etwas machen lassen musst, sieh dir diese Infografik an. So findest du Weiterlesen →

Fußpflege gehört zur täglichen Routine

Für viele Deutsche ist alles, was mit dem Fuß zu tun hat, häufig ein sensibles Thema. Im Gegensatz zu anderen Ländern sehen wir ungerne über Probleme wie Fußpilz, Nagelpilz, Hühneraugen oder Warzen an den Füßen. Nicht selten wird der Arztbesuch so lange hinausgezögert, bis es gar nicht mehr anders geht, zum Beispiel weil die Füße schmerzen und man kaum noch laufen kann.

Genau dieses Verstecken der Füße ist dann auch der Grund, warum Hühneraugen, Pilze und Warzen sich überhaupt am Fuß ausbreiten können. Bis der Patient mit seinem Problem zum Arzt geht, vergehen teilweise nicht nur Wochen, sondern sogar Monate und Jahre.

Damit Sie wissen, wie sie sich bestmöglich vor Problemen mit ihrem Fuß schützen, haben wir nachfolgend ein paar nützliche Informationen für Sie:
Weiterlesen →

So hilft Betaisodona

Betaisodona ist ein Antiseptikum, also keimtötendes Mittel, das auf der Haut, der Schleimhaut und bei Wunden angewendet werden kann. In einigen Fällen wird das Antiseptikum nur einmalig angewendet. So zum Beispiel zur Desinfektion der äußeren Haut oder der Schleimhaut vor Operationen, Injektionen und vor Blutentnahmen oder, wenn Blasenkatheter gelegt werden.

Eine wiederholte, aber zeitlich begrenzte Anwendung des Antiseptikums erfolgt bei der Wundbehandlung zum Beispiel bei Druckgeschwüren, Verbrennungen, infizierten Hauterkrankungen und zur Händedesinfektion vor chirurgischen Eingriffen.

Der folgende Text enthält ausführliche Informationen zur Wirkung, Anwendung Weiterlesen →

Angocin, das pflanzliche Antibiotikum

Infektionen im Körper werden von den meisten Menschen als lästig empfunden, da sie das Immunsystem wie auch den Körper selbst schwächen. Der Patient fühlt sich unwohl, schlapp und ist schlimmstenfalls arbeitsunfähig und das können bereits an und für sich leichte Infektionen im Körper auslösen. Bei akuten Infektionen der Atemwege, des Magen- und Darmtraktes oder Harnwegen ist daher ein Gang zum Arzt üblich, um sich Antibiotika verschreiben zu lassen, wobei heutzutage viele Leute bei diesen chemisch erzeugten Produkten bedenken haben.

Zudem sind Antibiotika, die von Ärzten verschrieben werden, bei einer Virusinfektion nutzlos. Außerdem setzen sich die Patienten sinnloser weise den vielfältigen Nebenwirkungen dieser Mittel aus und schädigen gleichzeitig die nützlichen Bakterienkulturen der Darmflora. Auch nimmt durch diese Methode die Resistenz der Bakterien gegen diese Antibiotika weiter zu. Eine sinnvolle Alternative dazu sind pflanzliche Antibiotika, die sich bei allen Atemwegsinfektionen bewährt haben.

Angocin ist ein pflanzliches Antibiotikum, dass die Wirkstoffe der Kapuzinerkresse und des Meerrettichs in sich vereint. Weiterlesen →